Analoge Erfahrungen für eine bessere digitale Auffindbarkeit nutzen!

Wie werde ich bei Google besser gefunden?

Eine Frage die mir in meiner Position als Digitalberater sehr häufig gestellt wird! Die Unternehmer, die sich an mich wenden haben auf den ersten Blick oft alles richtig gemacht. Sie haben viel Zeit und Geld in eine sehr ansprechende Webseite gesteckt, diese optisch schön aufgebaut und strukturiert.
Dennoch, auch nach mehreren Wochen und Monaten sind die Besucherzahlen und die darauf aufbauenden Kontakte potenzieller Kunden sehr mager oder bleiben sogar komplett aus.

Woran liegt das? Haben Sie hier eventuell doch Fehler gemacht? Das falsche Tool gewählt oder die falsche Agentur beauftragt?
Ich möchte diese Faktoren nicht klein reden. Hier kann man durchaus Unterschiede machen und durch das falsche Tool in seinem Vorhaben aufgehalten werden.

Auch die falsche Agentur, die in Ihrem Vorgehen nicht flexibel auf den individuellen Kunden eingeht, kann ein Problem darstellen. Aber das sind nicht die Ursachen, die ich in den Vordergrund stellen möchte. 

Vielmehr geht es um die Funktionsweise von Suchmaschinen, von der Art und Weise wie Nutzer sich im Internet bewegt und wie wir in der digitalen Welt die analogen Faktoren die uns bekannt sind unterschätzen!

Webseiten Design vs. Suchmaschinenoptimierung? Was ist wichtiger?

Wenn wir uns als Unternehmen entsprechend positionieren möchten, dann führen wir in der Regel unsere Stärken, unser Team und unsere Dienstleistungen/Produkte kurz und knackig auf. Der Besucher soll sich möglichst schnell zurechtfinden und nicht von angesammelten Schlagwörtern und langen Texten gelangweilt werden. Jedes der Produkte bekommt nicht selten dieselbe Darstellung in Form von Bilder, Textlänge, Bulletpoints usw. Einheitlichkeit und Einhaltung des Corporate Design sind hier die Orientierungspunkte, an die sich gehalten wird. Ebenso verwenden gerne unsere Fachsprache und ungern die Formulierungen wie sie eventuell ein Leihe verwenden würde.

Wenn wir uns mit Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen, dann müssen wir feststellen, dass die oben beschriebenen Faktoren teilweise nicht mit den Empfehlungen einer Optimierung gut zusammenspielen. Google setzt eigene Qualitätsansprüche und interpretiert eine Webseite nach seinen Vorstellungen. Die Inhalte sollten das widerspiegeln, was die Nutzer als Suchergebnis erwarten und auch möglichst in der Formulierung wie Nutzer die Produkte oder Dienstleistern suchen. 

Überschriften, Untertitel, passende Domain-Titel, Anzahl der Worte, Satzlängen, kompakte Bilder, sind nur Auszüge der Qualitätsfaktoren,  auf die Google nach aktuellen Erkenntnissen wert legt. 

Eine Frage des Gleichgewichts!

Aber was hat nun Priorität? Wie entscheide ich mich was wichtiger ist und welche Richtung ich nun einschlage? Ein Design, Aufbau und Formulierungen nach meinen Vorstellungen, oder eine Schablone die mir von einer Suchmaschine für Optimierungen vorgegeben wird?

Die Antwort lautet: Gar nicht! Hier gibt es kein Entweder oder! Beide Faktoren spielen eine wichtige Rolle und sowohl das Design, wie auch die Optimierung sind hierfür notwendig.

Es gibt einen Spruch der das Prinzip recht gut erklärt:

SEO ist das, was die Nutzer auf Ihre Website zieht, und ein ansprechendes Design, was sie dort hält.

Sie müssen sich demnach um beides bemühen und einen geeigneten Mittelweg finden. 

Die schönste und ansprechendste Webseite ist wertlos, wenn niemand den Weg dorthin findet. Wenn anders herum alle den Weg zu Ihnen finden, sich auf der Webseite aber nicht wohl oder angesprochen fühlen, dann ist ein kurzer Besuch auch das einzige, was sie von diesem potenziellen Kunden je bekommen werden. Unabhängig von den Kunden, die sie damit nicht gewinnen, machen Sie auch wieder Ihr so angestrebtes SEO Konzept kaputt.

Google bewertet nicht nur die Anzahl der Besucher, welche Sie auffinden, sondern ebenfalls wie sich die User auf der Webseite bewegen und ob diese sich kurz oder länger auf dieser aufhalten.

Springen Ihre Besucher nach kurzer Zeit alle wieder ab, kann die Qualität und demnach der Nutzen Ihrer Seite nicht wirklich gut sein und sie verlieren Ihr Ranking wieder Stück für Stück.

Es bleibt aber nicht nur bei diesen beiden Elementen. Wichtige Punkte sind ebenfalls Usability, User-Experience sowie die technische Qualität, sprich Ladegeschwindigkeit und Mobiloptimierung sowie die Programmierung, Backlinks und vieles mehr…

Analoge Erfahrungen auf digitale Plattformen anwenden

Wir sprechen immer von der Digitalisierung/digitalen Transformation, allerdings müssen wir genau betrachtet uns viel mehr an den analogen Erfahrungen orientieren, die wir über viele Jahre als Unternehmen sammeln konnten. 

In digitaler Betrachtung wirkt vieles immer sehr kompliziert und hochtechnisch. Für viele Unternehmen ein Grund gedanklich auszusteigen und die Verantwortung komplett an andere (Agenturen/Berater) abzugeben. 

Wenn es aber darum geht eine wertvolle Anlaufstelle für Ihre Kunden zu bauen, dann ist der Wert den sie schaffen nicht der technische Aufbau, sondern vor allem das Prinzip einer erfolgreichen User-Experience (Nutzererfahrung). Keiner kennt seine Kunden so gut wie sie als Unternehmer in Ihrer eigenen Firma. Was sind die Erwartungen Ihrer Kunden, welche Informationen brauchen Sie um bei Ihnen zu kaufen und welche Fragen und Antworten müssen gestellt werden um Ihnen die Unsicherheit dafür zu nehmen. Die Kunden die sie analog im (Laden,-)Geschäft besuchen sind die selben, die zuhause auf dem Sofa sitzen und auf der Suche nach einer neuen Gartenhütte, einer Teppichreinigung oder einem Energieberater für die Solaranlage sind.

Wie werde ich von meinen Kunden gefunden?

Es gibt zwischenzeitlich unzählige Tools, die Ihnen dabei helfen, herauszufinden welche Keywords Ihre Besucher eingeben, um die Produkte/Dienstleistungen die sie verkaufen zu finden.

Hier ein kleiner Tipp: Ein hervorragendes Tool ist der Keyword-Planer bei Google Ads.

Kostenfrei und einfach anzuwenden.
Wenn sie als Energieberater aktiv sind und Ihre Dienstleistung verkaufen möchten, dann müssen Sie sich daran orientieren, was Ihre Kunden bei der Suche eingeben, um sie zu finden.

Bsp.: Auf Ihrer Webseite betiteln sie sich durchgängig als Energieberater, aber eine Recherche ergibt, dass Ihre potenziellen Kunden bevorzugt nach einem ,,Energieeffizienz Experte“ suchen, dann sollten Sie die dies berücksichtigen und diesen Begriff mit einbauen. 

Ob dieser Begriff letzten Endes der korrekte Fachausdruck für diesen Beruf darstellt oder nicht ist hierbei zweitrangig. Die von uns verwendete Sprache und die darin benutzen Begriffe sind für uns nur deswegen so selbstverständlich, weil wir uns in dieser Branche zuhause fühlen. Für unsere potenzielle Kunden ist diese Welt eine völlig unbekannte.

Ebenfalls erfahren sie z.b hierüber, dass Kunden folgende Eingaben machen:

,,Energieberatung Mittelstand“ ,KFW Sachverständiger“ , Kosten Energieberater“, Gebäudeenergieberater“, Energieberatung Neubau“ usw.

Sammeln Sie diese Begriffe und erschaffen Sie einen Text, der die Begrifflichkeit beinhaltet, aber noch viel wichtiger auch die zugehörigen Fragen beantwortet. 
Dies hat nicht nur die Wirkung, dass Sie über die Keywords mehr Menschen auf Ihre Seite ziehen, sondern auch die Verweildauer erhöhen, da Ihre Besucher bei Ihnen zusammengefasst genau die Fragen beantwortet bekommen, die Ihnen wichtig waren. Dies schafft ebenfalls vertrauen.

Kombinieren Sie dies mit Ihren bisherigen analogen Erfahrungen. Was fragen Sie Ihre Kunden, was sind deren Sorgen und Wünsche. Machen Sie einen Mix aus Ihrer Keyword Recherche und ihren analogen Kundenerfahrungen.

Jede Seite meiner Webseite ist eine Landingpage!

 Versuchen Sie folgendes Prinzip:

Jede Ihrer Webseiten ist eigene Landingpage für sich. Der Besucher sollte auf dieser einen Seite alles bekommen, was er braucht, um letzten Endes bei Ihnen zu kaufen oder den Kontakt aufzubauen.

Ziel: eine erfolgreiche Customer Journey (Die Reise des Kunden)

Der Besucher arbeitet sich von oben nach unten. Über den aussagekräftigen Titel, Untertitel und die Einleitung bauen Sie das Interesse auf und zeigen, dass Sie genau derjenige sind, der die Lösung für das gegebene Problem darstellt oder den vorhanden Wunsch erfüllen kann.

Dies verstärken Sie mit aussagekräftigen Bilder oder einem kleinen Film.

Anschließend folgt eine ausführliche Beschreibung Ihrer Leistungen. Eine gute Möglichkeit viele der recherchierten Keywords mit einzubinden. Hier kommen aber auch Ihre Erfahrungen aus der analogen Welt hinzu. Sie führen mit diesem Text quasi aktuell ein Verkaufsgespräch. Was hören Ihre Kunden gerne und womit erreichen Sie das Gefühl von Sicherheit.

,,Machen Sie sich um diese Punkte keine Sorgen…“

,,Mit unserer Erfahrung sind sie auf der sicheren Seite…“

Eine Regel die mir aus meiner Zeit im Einzelhandel geblieben ist ,, der Kunde darf nicht überredet, sondern muss überzeugt werden“…

Sie merken.. Wir haben hier dieselben Muster.. analog wie auch digital!

Der Besucher hat nun verstanden, was sie machen und dass er bei Ihnen wohl richtig ist. Nun können Sie dem Besucher über ein aufgeführtes FAQ (Fragen und Antworten) noch letzte Hemmungen nehmen und zeigen diesem, dass Sie genau wissen was Ihren Kunden an diesem Punkt wichtig ist.

Ihr Besucher ist nun aufgeklärt und obwohl er sie nicht kennt, fühlt er sich abgeholt.

Was bleibt ist der Kontakt zu Ihnen. 

Bieten Sie Ihrem Besucher mehrere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme! Ein Formular, eine Telefonnummer oder auch Varianten wie WhatsApp oder einen Facebook Messenger.

Kunden orientieren sich gerne an Erfahrungen anderer.
Insofern hier eine Einbindung von Google Bewertungen möglich ist, oder es
hierzu ,,Aussagen von Kunden gibt“ welche abgebildet werden können, ist dies sehr sinnvoll!

Fazit

In diesem kurzen Beitrag kann ich nicht alle Details für die optimale Aufbereitung einer Seite im Gleichgewicht zwischen Design und SEO aufführen. Hier gibt es auch viele weitere Faktoren, welche zu dem gewünschten Ergebnis führen.

Insofern Ihr Interesse geweckt wurden, dann freue ich mich sehr auf den Austausch mit Ihnen.

Die Orientierung an einer positiven Customer Journey (Reise des Kunden) ist der Schlüssel zu ihrem digitalen Erfolg. Der Kunde kommt über seine Sprache/Formulierung (Was gibt der Kunde in der Suchmaschine ein) zu Ihnen auf die Seite und wird über einen Kanal (Sales Funnel) zu dem Punkt geführt, an dem er mit einem gegeben Gefühl der Sicherheit den Kontakt zu Ihnen aufbaut.

Auf dem Weg dort hin finden wir diesen Mix aus SEO orientierten Worten, Erfahrungen Ihrer analogen Verkaufsgespräche, Fragen und Antworten und einem Design, was Ihrem CI und Vorstellung entspricht.

Adaptieren Sie Ihre analogen Kundenerfahrungen und Ihr wissen über deren Verhalten.

Ihr Webseite stellt ebenfalls einen Verkaufsraum dar. Die gleichen Menschen betreten diesen Raum, haben dieselben Fragen, dieselben Bedürfnisse und Wünsche.

Kombiniert mit der richtigen Technik, schaffen Sie ein Ort der perfekten User-Experience und somit den Schlüssel für ein optimales Gleichgewicht zwischen SEO (Suchmaschinenoptimierung) und einer zielgerichteten Design-Struktur.